Auswandern für Anfänger

Auswandern kann so einfach sein

6 Tipps wie du schnell eine Sprache lernst

Die wohl größte Herausforderung beim Auswandern ist die Sprache. Die Sprache des neuen Ziellandes  zu erlernen ist aber auch einer der wichtigsten Aspekte, um in der Ferne langfristig leben zu können. Ob im neuen Job im Zielland, auf Behörden oder einfach beim wöchentlichen Lebensmitteleinkauf, überall musst du wenigstens ein Grundverständnis der Sprache haben. Und auch wenn du durch zahlreiche Urlaube im neuen Land die ersten Erfahrungen mit der Sprache gemacht hast, reicht das oft nicht wirklich für das Leben im Ausland. Ein paar Tipps wie du die Sprache lernen kannst, habe ich dir hier einmal zusammengestellt.

Tipp 1: Lerne Vokabeln und hab Spaß dabei

Vokabeln büffeln ist oft schwer und mühsam, aber meist nicht zu umgehen, wenn du wirklich eine Sprache lernen willst. Also versuche Spaß dabei zu empfinden. Du musst dich nicht in ein stilles Kämmerlein setzen und Vokabellisten auswendig lernen, um diese dann zu können. Nein. Mach das Lernen vielmehr zu deinem täglichen Begleiter. Geh raus und beobachte deine Umwelt. Geh zum Beispiel mit einem Wörterbuch in den Park und schau dich um. Du siehst zum Beispiel einen Baum, überlege dir was das, in der jeweiligen Sprache, heißen könnte. Geh deinen Hobbys nach und versuche die Tätigkeiten zu übersetzen.

Ein Beispiel: Dein Hobby ist das Joggen. Dann geh laufen und schau dich um. Du siehst ein Auto, also versuche das Wort Auto zu übersetzen, oder einen Baum .dann übersetze das Wort Baum. Bei jedem Wort, das du nicht kennst . halte an und versuche es mit einer Übersetzungsapp oder einem Wörterbuch zu übersetzen.

Aber begrenze diese Methode nicht nur auf deine Umwelt. Sondern stell dich auch mal vor einen Spiegel und betrachte dich. Dann versuche deine Körperteile zu übersetzen. Mit dieser Methode lernst du nach und nach einen Wortschatz kennen und verbindest das langweiliche Lernen mit deinem Hobby.

Tipp 2: Wiederholung ist alles und belohne dich auch einmal

Schon in der Schule haben wir gelernt, dass man nur durch Wiederholungen wirklich lernt. Deshalb wiederhole Vokabeln am besten jeden Tag. Bau das Lernen in deinen täglichen Ablauf ein und versuche Spaß daran zu haben. Gestalte es als Spiel und belohne dich, wenn du etwas kannst.

Ein Beispiel: Du isst für dein Leben gerne Schokolade. Mach ein Stück Schokolade zu deiner Belohnung. Stell dir vor, du hast jeden Tag den selben Weg zur Arbeit. So kannst du jeden Tag die selben Vokabeln lernen. Übersetze auf dem Weg alles was du siehst (z.B.: ein Auto, eine rote Ampel, ein Schild usw.). Versuche es am nächsten Tag wieder. Sobald du es schaffst alles zu übersetzen, ohne in ein Wörterbuch zu schauen, belohne dich mit einem Stück Schokolade.

Natürlich bringt es nichts, wenn du danach aufhörst. Sobald du alle Wörter z.B. auf dem Weg zur Arbeit kannst, machst du weiter auf der Arbeit und überlegst wie die Übersetzung von den Gegenständen auf deinem Tisch sein könnte.

 

Tipp 3: Bilde Sätze

Wenn du die ersten Vokabeln verinnerlicht hast, versuche dich an der Gramatik deiner neuen Sprache. Versuche Sätze zu bilden und überlege dir, wie sie in der jeweiligen Sprache lauten würden.  Verbinde auch das mit deiner Umwelt.

Ein Beispiel: Du gehst abends mit Freunden in eine Pizzeria. Stell dir im Kopf vor, wie du die Bestellung in deiner neuen Sprache aufgeben würdest.

Du wirst hin und wieder an deine Grenzen kommen, aber gib nicht auf.Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 

Tipp 4: Unterhalte dich in der Landessprache

Wenn du in deinem Heimatland bist, suche dir Menschen mit denen du die Sprache lernen kannst. Es gibt fast in jeder größeren Stadt Volkshochschulen in denen Sprachkurse angeboten werden. Du wirst sehen,mit der Zeit wird dein Sprachverständnis immer mehr ausgebaut.

 

Tipp 5: Schau dir Filme in der Landessprache an

Bei einer Sprache kommt es nicht nur darauf an, dass du die Vokabeln perfekt kannst. Es kommt auch auf die Aussprache an. Dies kannst du nur lernen in dem du die Sprache hörst. Nur so erfährst du , wann ein Buchstabe zum Beispiel stumm ist. Die meisten DVD´s sind in mehreren Sprachen verfasst. Schau dir deine Lieblingsfilme in deiner jeweiligen neuen Sprache an und lass den Untertext laufen. Als netten Nebeneffekt lernst du so auch einen Film ganz anders kennen.

 

Tipp 6: Hab keine Angst

Bist du dann schließlich im Land deiner Wünsche, ob zum Leben oder nur zum Urlaub, hab keine Angst davor dich zu blamieren. Jeder wird Verständnis dafür haben,dass du noch nicht die Sprache perfekt kannst. Aber versuche so gut und viel wie möglich mit den Mitmenschen im neuen Land zu sprechen. Selbst wenn du Fehler machst, werden sie honorieren, dass du versuchst ihre Sprache zu lernen und werden dich eventuell auf Fehler freundlich hinweisen. Nur so lernst du die Sprache richtig.

 

Zu guter Letzt: Hilfsmittel

Sprachlern Apps

Auch mit Apps kannst du gut Sprachen lernen. Hier kannst du dir einfach die App auf dein Tablet oder Smarphone ziehen und in jeder freien Minute oder wenn du Lust hast lernen. Wir haben dir hier einmal die Apps aufgelistet die wir benutzen.

Mit Duolingo kannst du jederzeit Lernen. Mit dieser App kannst du alles üben was für eine neue Sprache notwendig ist. Das ganze ist Spielerisch gestaltet und macht echt Spaß.

 

Französisch Lernen mit Le Bon Mot ist wie Duolinge eine Sprachlernapp.

 

Sprachkurse & Bücher

Bei dem Lernkrimi von Compact bekommst Krimis auf Französisch oder in der jeweiligen Sprache. Die Krimis sind wirklich Spannend und Leicht zu übersetzen.

Das große Übungsbuch von Pons ist für alle zu empfehlen die ihr Wissen auf dem Papier verewigen wollen. Übungen und Wissenswertes sind graphisch wunderbar aufgearbeitet.

 

Habt Ihr fragen wünsche oder Anregungen? Schreibt uns oder hinterlasst einen Kommentar! Viel Spaß beim Lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*