Auswandern für Anfänger

Auswandern kann so einfach sein

Die 6 häufigsten Auswanderungsgründe

Viele deutsche Träumen davon ein Leben in der Ferne zu führen. Allein im letzten Jahr wanderten ca. 150.000 Deutsche aus und suchten ihr Glück in einem anderen Land. Die Gründe hierfür sind natürlich individuell, aber dennoch lassen sich Tendenzen erkennen. Dies stellte auch der Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden fest. Sie erstellte zu diesem Thema in Zusammenarbeit mit der Uni Duisburg/Essen und der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration GmbH eine Studie. Hierzu wurden ca. 7500 Aus- und Rückwanderer befragt.

Wir haben dir hier die sechs häufigsten Gründe, in absteigender Reihenfolge zusammengestellt, weshalb die Deutschen auswandern.

 

Platz 6: Ausbildung und Studium

Auf dem letzten Platz des Rankings landete das Studium oder die Ausbildung in der Ferne. Aus diesem Grund entschieden sich „nur“ 17,1 % der Befragten. Auswanderer haben zwar laut dieser Studie einen höheren Bildungstand, dennoch wird der Wunsch nach dem Auswandern bei den meisten erst nach dem Büffeln oder der Ausbildung geweckt.

Platz 5: Unzufriedenheit mit Deutschland

Viele Auswanderer sind mit Deutschland unzufrieden. Ob zu hohe Steuern und Abgaben, eine Unzufriedenheit mit der Gesellschaft oder einfach der Wunsch nach Veränderungen. 41,4 % gaben an, aus Unzufriedenheit mit Deutschland auszuwandern. Sie suchen ihr Glück im erhofften gelobten Land. Dort einmal angekommen, stellen jedoch viele fest, dass auch hier nicht alles wie im Urlaub oder in diversen Reiseberichten ist. Denn ebenso geben 40,4 %  an, dass sie unzufrieden mit dem Leben im Ausland sind.

Platz 4: Einkommen/Lebensstandard

46,9 % der Befragten erhofften sich durch Auswandern eine höheres Einkommen und einen steigenden Lebensstandard. Und in vielen Fällen haben sie auch hiermit recht, denn in den meisten Fällen haben Auswanderer in einem neuen Land ein höheres Einkommen. Und das sogar über Bildungsniveau und  Berufsqualifikationen hinweg. Die Gründe hierfür, sind ein eventuell höherer Mindestlohn, eine bessere berufliche Stellung, aber auch geringere Lebenshaltungskosten.

Platz 3: Partner und Familie

Viele kennen es, die tiefe Sehnsucht nach der Person,die das eigene Herz erobert hat. Die Urlaubsbekanntschaft geht einem nicht mehr aus dem Kopf und nach den ersten paar Telefonaten ist klar, man muss die Person wieder sehen. So denkt auch ein Teil der 50,9 %, die als Motiv für Ihre Auswanderung „Partner und Familie“ angaben. Aber nicht alle sehnten sich nach der Person, die das jewilige Herz erobert hat. Viele Auswanderer haben auch den Wunsch wieder zu ihren Wurzeln und ihrer Familie zurück zu kehren. Die Studie fand ebenfalls heraus, dass ein Viertel der Befragten einen Migrationshintergrund hatten. Sie wiesen sich als sehr mobil aus. Dies bedeutet aber nicht, dass deutsche Staatbürger mit Migrationshintergrund generell wieder in die Länder ihrer Vorfahren auswandern. Sie erwiesen sich lediglich als eher bereit auszuwandern (egal in welches Land) als deutsche Staatsbürger ohne Migrationshintergrund.

Platz 2: Beruf 

In der Studie belegte das Motiv „Beruf“ den zweiten Platz. 66,9 % der befragten Auswanderer und Rückkehrer gaben an,dass sie wegen dem Beruf ausgewandert sind. Deutsche Unternehemen sind davon begeistert, denn durch Expansion sind Unternehmen fast schon dazu gezwungen in anderen Ländern Standpunkte zu eröffnen und auszubauen. Durch die Auswanderbereitschaft ersparen sich viele Unternehmen die lästige Personalsuche ,deren Ausbildung im fremden Land und können einfach Ihre, in Deutschland ausgebildeten, Topkräfte ins Ausland für neue Aufgaben verschicken. Hierdurch erklärt sich auch die hohe Rückwanderungsrate (56,6 %). Viele Arbeitgeber schicken ihre Arbeitskräfte nur zu projektbezogenen Aufgaben in die Ferne. Ist das Projekt beendet, warten für die meisten wieder neue Aufgaben in der Heimat.

Platz 1: Neue Erfahrungen machen

Das meistgenannte Motiv in der Studie war der Wunsch neue Erfahrungen zu machen. Der Wunsch etwas Neues zu erleben, neue Leute und Kulturen kennenzulernen, sowie ein Abenteuer in der Ferne zu erleben, ist der wohl dringendste Wunsch sein Land zu verlassen. Es liegt wohl in der Natur des Menschen diesen Drang zu entwickeln und auszuleben. Selbst wenn in der Ferne nicht das erhoffte Paradies liegt oder wenn es jemanden doch nach einiger Zeit wieder zurück in die Heimat zieht, wird der Auswanderer immer ein Lektion gelernt haben und einiges an Erfahrung gewonnen haben.

 

Das waren die sechs wichtigsten Gründe für Auswanderungen von Deutschen laut der Studie „International Mobil. Motive, Rahmenbedingungen und Folgen der Aus- und Rückwanderung deutscher Staatsbürger“ die vom Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden in Zusammenarbeit mit der Uni Duisburg/Essen und dem Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration erhoben wurde.

Wenn ihr beim Auswandern oder generell im Ausland auf der sicheren Seite sein, dann können wir euch die Seite des BUND DER AUSLANDS-ERWERBSTÄTIGEN (BDAE) E.V. nur empfehlen.

Falls ihr Fragen rund um das Thema auswandern habt fragt uns einfach über das Kommentarfeld. Was wären eure Motive zum Auswandern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*