Auswandern für Anfänger

Auswandern kann so einfach sein

„Franzosen haben nur Sex im Kopf!“

Wir geben zu, die Überschrift ist etwas Provokant aber wenn man Leuten erzählt, dass man nach Frankreich ausgewandert ist, hört man oft Vorurteile. Da hört man Franzosen sind dreckig, essen nur Baguette und haben nur Sex im Kopf. Dazu kommt, dass in Frankreich alles teuer ist und das Franzosen kein Deutsch reden wollen.

Oft hört man auch „wie kannst du bloß dahinziehen, da ist ja alles so viel schlechter“. Ganz ehrlich, so perspektivlos wie es für uns in Deutschland war, kann es auch woanders auf der Welt sein, aber man kann vielleicht endlich mal wieder ein bisschen Lebensgefühl bekommen und muss sich nicht in diesen Trott der deutschen Spießigkeit ziehen lassen.

Mit Vorurteilen haben alle Nationen zu kämpfen, die Franzosen sind dreckig, die Engländer sind zugeknöpft, die Polen klauen alles, was bei drei nicht weggeschlossen ist. Das wird wohl keiner leugnen können, dass er diese Aussagen nicht kennt und nicht vielleicht auch schon mal selbst verwendet hat. Warum macht man das? Weil man es aus Erzählungen gehört hat? Vielleicht weil es bekannt ist, dass die Polen gern alte Autos aus Deutschland ankaufen? Das es vielleicht auch dadurch kommen kann, dass wir Deutschen der Meinung sind, dass man ein Auto nicht bis zu einem Ende fahren muss, darauf kommt keiner. Aber muss ja auch nicht, man hat ja das Vorurteil und schon ist man fertig.

Wir haben uns davon nicht beeindrucken lassen und gerade das, was die Vorurteile über die Franzosen angeht, haben wir gelernt, dass nicht eines davon stimmt. Wir wollen euch heute mal erklären, wie wir die Franzosen gesehen haben und was wir mit ihnen erleben konnten. Wir räumen nach und nach mit allen Vorurteilen auf und zeigen euch, wie es wirklich ist.

Franzosen sind dreckig

 

Ja natürlich, kann es immer mal wieder sein, dass man eine dreckige Stelle in einer Stadt findet und auch in Paris gibt es immer mal wieder das ein oder andere Problem. Aber das gibt es auch in Deutschland und der Hammer ist ja, dass man da auch noch die wilden Mülldeponien findet. Kann man ja fast schon verstehen, wenn man ständig Gebühren dafür zahlen muss, wenn man was entsorgen will.

In Frankreich haben wir das noch nicht gesehen und wir haben auch hier keine Hemmungen auf eine öffentliche Toilette zu gehen. So etwas dreckiges wie in manchen deutschen Autobahntoiletten, hat hier noch keiner gesehen und das würde hier auch keiner benutzen. Wir haben oft überlegt, wo das Vorurteil herkommt, aber dann hatten wir eine Idee. Die meisten Menschen, die Frankreich besuchen sind meistens nur in den großen Städten. Und da kann es auch mal ein Problem mit dem Müll geben. Ja klar, wenn viele Menschen Müll entsorgen, dann sind die Behälter auch mal voll. Aber hier sehe ich nicht, dass es die Leute dann einfach fallen lassen, sondern sie bauen es darum und dann wird es abgeholt. Und was den Deutschen an sich vielleicht aus nicht so gefällt, das sind die Stehtoiletten. Auf der einen Seite wollen sie sich nicht auf ein öffentliches Klo setzen, aber sobald eben auch in der Damentoilette nur ein Stehklo da ist, dann sind die Franzosen gleich dreckig. Dass das viel hygienischer ist und vor allem, dass man sich so keine Keime einfangen kann das sehen sich nicht. An vielen Raststätten gibt es auch Biotoiletten, da werden eben die Toiletten mit Heu sauber gehalten und man muss nicht spülen, sondern das ganze wird eben auf einem Förderband unter die Erde gebracht. Man riecht nichts und man ist auch nicht von Fliegen umzingelt.

Öffentliche Toiletten kosten nichts und sind trotzdem sauber. Wer bitte ist nun dreckig? In Deutschland möchte man an vielen Raststätten nicht auf die Toilette gehen und auch keine andere öffentliche Toilette benutzen.

Und auch wenn es bei den Franzosen manchmal chaotisch aussieht, dann sind sie nicht dreckig, aber sie sehen es eben nicht ein, dass der Dreck gleich weggeräumt wird, wenn man eh noch daran arbeitet und es wieder Dreck gibt. Das wird alles mit einmal gemacht und dann ist wieder gut. Oder wenn es geregnet hat, dann sind eben auch mal Spuren vom Regen auf der Scheibe, aber das ist kein Grund, dass man sofort mit dem kompletten Putzkommando anreist.

Es wird alles zu seiner Zeit gemacht und das ist auch gut so. Nur dreckig ist hier wirklich keiner. Sie halten Ordnung und das auch ohne Flaschenpfand & Co.. Unsere Kinder können hier auf einen Spielplatz gehe, da gibt es keine Scherben und der ist auch nicht mit Graffitis verschandelt. Öffentliche Gebäude sind reinlich und auch hier ist nichts zu finden, wo man sehen könnte, dass demoliert wurden ist.

Franzosen sind eigensinnig

 

Ja, das ist jedes Volk und das ist auch keine Eigensinnigkeit, das ist eben ihre Mentalität und die ist viel aufgeschlossener als in anderen Ländern. Aber jeder hat auch mal einen schlechten Tag und jeder muss auch mal das Lächeln sein lassen können. Deswegen sind sie aber immer alle freundlich und geben einem nicht das Gefühl, dass man unerwünscht ist. Wenn wir in Deutschland in einen Laden gekommen sind, dann kam es einem manchmal so vor, dass man eine Last ist, das ist uns hier noch nicht passiert.

Franzosen essen nur Baguette

 

Ja, sie essen viel Baguette aber nicht nur. Franzosen haben viele kleine Bäckereien, die ein großes Angebot an Waren haben und auch Roggen und Vollkorn sind hier vertreten. Klar ist es meistens in Baguetteform, aber einfach weil es sich leichter transportieren lässt. Das hat nichts damit zu tun, dass nichts anderes auf den Tisch kommt.

Franzosen haben einen sehr reichhaltigen und ausgewogenen Speiseplan und es ist auch nicht richtig, dass sie sich immer nur vom selben ernähren. Da sind wir Deutschen schon ein bisschen anderes eingestellt. Franzosen sind experimentierfreudiger und wollen das auch genießen, was sie auf dem Teller haben. Das ist zum Beispiel für mich (Franziska) auch schwierig, da ich Essen nicht diesen kulturellen Wert beimesse, aber man kann sich an alles gewöhnen, wenn man sich auch ab und an mal darauf einlässt.

In Frankreich ist alles teuer

 

Auch das stimmt nicht. Die Lebenshaltungskosten liegen hier in einem sehr guten Mittel und man kann auch mit einem kleinen Gehalt gut leben. Der Vorteil daran ist, dass man auch günstig einkaufen kann und dann aber nicht nur BASF bekommt, sondern die Lebensmittel immer noch gut und hochwertiger als in Deutschland sind.

Auch die Mieten sind hier wirklich nicht schlecht. Erst vor kurzen haben wir eine Wohnung gesehen, die hatte 50 qm und lag mitten in Toulouse, einer großen Studentenstadt mit sehr vielen kulturellen Anlaufpunkten. Sie war vollmöbliert und lag direkt am Capitol dem Regierungsgebäude der Region. In dieser Lage würde man in Deutschland nicht unter 700Euro kalt wegkommen. Hier waren es warm gerade einmal 560Euro. Und das kann man sich wirklich kaum vorstellen. Wir hatten in Deutschland eine Wohnung der selben Größe auf dem Dorf, da war nichts, nicht mal ein richtiger Laden, ein Arzt oder eine Busanbindung, die es auch nur ansatzweise berechtigt hätte, dass wir dafür 450Euro warm zahlen sollten. Der Keller war nass und das Haus fiel langsam in sich zusammen. Und dafür hatten wir horrende Miete bezahlt. Mit nur 100 Euro mehr hätten wir genau in dieser Stadt in Frankreich wohnen können und hätten alles vor der Tür gehabt. Nur mal als Vergleich.

Auch Eintritte sind hier selten. Wenn man zu einem Fest geht und eine Band spielt, dann spielt sie eben, aber man muss nicht wie in Deutschland 7 Euro Eintritt für eine kleine Kirmes bezahlen. Man kann hier so viel machen, ohne, dass man immer erst in den Geldbeutel schauen muss.

Franzosen haben nur Sex im Kopf

 

Entschuldigung, aber das ist wirklich das verklemmte Deutsche denken. Nur nochmal an alle zur Erinnerung, wenn Menschen keinen Sex hätten, dann würde es keine Kinder geben und nur weil man zu Kondomen auch Pariser sagt, heißt das nicht, dass alle Franzosen versaut sind. Sie sind aufgeschlossen, aber tragen die Sexualität weniger zur Schau. Sorry, aber in Deutschland gibt es Tageszeitungen, da ist auf dem Titelbild eine nackte Frau. Über Sex darf man nicht reden und wenn jemand einen Ausschnitt anhat, dann fühlt sich der Deutsche schon belästigt.

Die Franzosen interessieren sich einfach nicht dafür, denn man kann einfach machen, was man will. Dafür brauchen sie auch nicht in jeder Stadt einen Sexshop oder müssen zeigen, wie versaut sie doch denken. Sex ist nicht das Thema Nummer eins hier und Witze können auch mal ohne Anzüglichkeiten gemacht werden.

In Deutschland denkt man einfach nur so, weil man selbst gelernt hat, dass man eigentlich nicht darüber sprechen soll und dass es peinlich ist. Warum? Es hält die Menschheit aufrecht und wenn man es behandelt wie alle anderen Themen auch, dann ist das nicht verdorben, sondern nur weltoffen.

Hier rennt keiner nackt herum oder muss sich anderen zeigen. Menschen sind hier Menschen, die eben einen Stil haben und damit ist auch gut. In Deutschland muss jeder bewertet werden und das fällt uns sehr oft hier unten auf, dass wir das auch noch machen. Eigentlich kindisch, denn wir selbst sind auch keine Schönheiten, aber keiner regt sich auf, wenn meine Haare nicht sitzen oder wir Babykotze auf dem Shirt haben.

Und unser Lieblingsvorurteil, weil es so absurd ist:

Die Franzosen wollen kein Deutsch reden.

 

Das hören wir immer wieder aus allen möglichen Ecken. Die Franzosen wollen alle kein Deutsch reden. Manche gehen sogar noch weiter und sagen: Die Franzosen lernen Deutsch in der Schule, wollen es aber nicht sprechen. Es mag ja für den ein oder anderen Teil Frankreichs zutreffen, aber es lernen mit Sicherheit nicht alle Deutsch in der Schule. Wir haben darüber auch in unserem Interview berichtet.

Die Franzosen sind stolz auf sich und auf Ihr Land. Und ja sie sind auch stolz auf Ihre Sprache, aber das heißt nicht, dass sie stur nur Ihre Sprache sprechen und wie mit Scheuklappen durch die Welt rennen und nur Französisch können. Eher im Gegenteil. Uns fällt hier regelmäßig auf, wie offen die Franzosen sind, wenn es um fremde Sprachen geht.

Es gibt allerdings einen Punkt bei den Franzosen manchmal ein bisschen auf stur schalten. Und zwar sollte man nie voraussetzen, dass alle Franzosen die jeweilige Sprache sprechen. Wir merken das hier unten sehr oft bei Engländern. Viele Engländer, die hier wohnen oder zu Besuch sind, setzen voraus, dass jeder Englisch kann und so sprechen sie auch gleich englisch. Das kommt bei den Franzosen nicht besonders gut an, zumindest hier auf dem Land. In irgendwelchen Urlauberzentren können sicher die meisten deutsch und da wird es euch auch niemand krummnehmen, wenn Ihr euch gleich auf Deutsch unterhaltet, aber hier auf dem Land solltet ihr schon versuchen auf Französisch zu sprechen und wenn ihr nur auf Französisch fragt, ob sie zum Beispiel Englisch sprechen. Ihr werdet sehen, dann werdet Ihr mit den Leuten warm und vielleicht kann der ein oder andere sogar ein paar Brocken deutsch.

Im Prinzip ist es wie in Deutschland auch. In den Urlauberzentren können die meisten mindestens englisch. Aber wenn ihr in Memmelsdorf (das gibt’s wirklich in Bayern) zum Fleischer Ludwig geht (keinen Ahnung ob´s den gibt😊) und bestellt auf Französisch, dann wird euch der Laden oder besser der Fleischer Ludwig mit großen Augen anschauen, aber das wars dann auch schon.

Fakt ist, die Franzosen wollen deutsch sprechen, sie können es nur nicht. Immerhin können die meisten Deutschen auch kein Französisch. Aber jeder, der ein paar deutsche Brocken kann, wird auch versuchen auf Deutsch zu sprechen, so gut er kann. Man darf einfach nicht den Sprachschatz als selbstverständlich sehen. Deutschland ist weit weg.

 

Leben und leben lassen. Das sollten wir uns als Deutsche auch mal als Vorbild nehmen und uns an die eigene Nase fassen. Vorurteile sollten sich erstmal bestätigen lassen und dann kann man gesittet darüber reden, aber das kann man leider nicht auf alle Menschen übertragen.

Du liest den Beitrag: „Franzosen haben nur Sex im Kopf!“

2 Kommentare

  1. Toller Beitrag! Spiegelt genau meine Erfahrungen wider, die ich wärend insgesamt einem Jahr Frankreich-Aufenthalt machen durfte. Frankeich ist wirklich ein tolles Land, nicht zuletzt wegen der Menschen dort! Ich mag die Mentatlität, alles etwas entspannter angehen zu lassen… 🙂

    • Jonas

      21. Oktober 2017 at 2:41

      Hallo Lisa,

      danke für deine Nachricht. Wir freuen uns das du es auch so siehst. Die Franzosen sind einfach ein bisschen gelassener. Dürfen wir fragen wo du in Frankreich warst?

      Viele Grüße

      Franzi und Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*